Vorausschauend planen

Ausgabe: 42/2019

 

In der palliativen Arbeit ist Planen ein Dreh- und Angelpunkt. Dazu gehören die schriftliche Pflege-, Behandlungs- und Notfallplanung, fortgesetzt mit der Betreuungs- und Patientenverfügung bis zu Konzepten der vorausschauenden Versorgungsplanung für Einrichtungen der Altenpflege und Eingliederungshilfe. Wie sehen diese Konzepte aus und wie unterstützen sie die Pflegearbeit?

 

Was heißt was, wieso, weshalb, warum?
Im Dschungel der deutschen Übersetzungen von Advance Care Planning


Advance Care Planning - der Schweizer Weg
Ein Instrument für die gesundheitliche Vorausplanung


Regionale Strategie erforderlich
Implementierung von Behandlung im Voraus planen


Train the Trainer
Qualifizierung von Trainern für BVP-Gesprächsbegleiter


Ressourcen auf dem Prüfstand
Voraussetzungen für die Einführung von BVP in Alteneinrichtungen


Die Menschen im Blick*
Behandlung im Voraus planen oder gesundheitliche Versorgungsplanung?


Autonomie am Lebensende
PauLe - ein Palliative-Care-Angebot für Menschen mit geistiger Behinderung


Professionelle Begleitung
Was Pflegekräfte über Weiterbildung und Einsatzmöglichkeiten wissen sollten


Mein Leben bis zuletzt
Planung, Durchführung und Reflexion von BVP-Gesprächen


Emotionen aushalten
BVP - informieren, zuhören, nachfragen und auf Ratschläge verzichten


Palliative Care am Klinikum Nürnberg Nord


Juristische Gratwanderung
Rechtliche Grenzen bei Vorausverfügungen und die Verantwortung der Begleitenden


Pauschale Vergütung
Zu den Grundsätzen der Finanzierung der Gesundheitlichen Versorgungsplanung durch die Krankenkassen


Projekt Pflegedokumentation
Palliative Pflegemaßnahmen schriftlich dokumentieren


Kompetenzen in Palliative Care
Dritte Arbeitstage der Sektion Pflege