Beziehungen

Ausgabe: 44/2019

 

Im menschlichen Miteinander sind Beziehungen elementar. Sie können in ganz verschiedenen privaten – z. B. Familie, Freunde, Partner, Haustiere – oder beruflichen – z. B. Kollegen, Patienten/Bewohner/Gäste, Ehrenamtliche, Arbeitgeber – Konstellationen auftreten und für diese relevant sein. Diese erfordern auch eine gute Beziehung zu sich selbst und eine entsprechende Selbstsorge.

 

Seelisches und körperliches Wohlbefinden
Menschliches Leben braucht tragende soziale Beziehungen


Endliches Leben
Pflege zwischen würdeschaffender Beziehung und Stigmatisierung


Die Kunst des Balancierens
Selbstsorge im Pflegeberuf als Grundlage gesunder Beziehungen


Familiale Fürsorge
Mögliche Fragen und Konflikte in Stief- und Patchwork-Familien


Führen und Leiten
Teamleitungen brauchen eine gute Beziehungskompetenz


Vater - Mutter - Kind
Familiale Beziehungen in der letzten Lebensphase während einer Brustkrebserkrankung


Häusliche familiale Sorge
Bedürfnisse von pflegenden Angehörigkeiten erfassen


Anfang und Ende gestalten
Begleitung von An- und Zugehörigkeiten in der Hospiz- und Palliativversorgung


Sexualität in Palliativsituationen
Wichtige Aspekte für eine gesunde Beziehungsgestaltung


Auch Pflegende dürfen sich ekeln
Herausforderungen professioneller Beziehungsgestaltung


Telecare
Neue palliativ-telepflegerische Versorgungskonzepte


Spiritual (Self-)Care
Die Sorge um sich selbst im Blick


An der Grenze zwischen Leben und Tod
Die schwierige Rolle der Geschwisterkinder


Wenn Kinder pflegen
Herausforderungen erkennen und traumatische Folgen verhindern


Für Sie gelesen: Kinder-Palliativmedizin Essentials