Herausforderung Migration

Ausgabe: 47/2018

 

In Deutschland steigt die Zahl der Menschen mit Demenz, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben. Und zunehmend sind Pflegende aus anderen Ländern tätig. Das bietet große Chancen, stellt aber auch Institutionen, Kolleginnen und Kollegen vor Herausforderungen. Wie kann man multikulturelle Teams fördern? Wie entwickelt und unterstützt man eine kultursensible Arbeit? Was hat sich in den letzten Jahren getan und wo gibt es noch Verbesserungsbedarf? Diese Ausgabe gibt Auskunft.

 

Der kulturelle Hintergrund spielt immer eine Rolle
Multikulturelle Teams bieten viele Chancen, müssen aber auch gefördert werden


Was haben 15 Jahre Demenz & Migration gebracht?
Rück- und Ausblicke mit subjektiven Einschätzungen


Verschiedene Kulturen sind eine Bereicherung
Wie entwickelt und lebt man ein kultur-sensibles Konzept in der Tagespflege?


Warum  sprechen  wir  keine   gemeinsame  Sprache?
Eine Pflegerin berichtet


Aus der Fremde, in der Fremde
Aussiedler und ihr Umgang mit der Versorgung von Angehörigen mit Demenz


Einen gemeinsamen Weg finden, das ist das Beste
Eine Pflegerin berichtet


Aktiv für älter werdende Menschen mit Migrationshintergrund
Das Internetportal www.demenz-und-migration.de und andere Projekte zur Unterstützung kultursensibler Pflege


Auf dem Weg zur interkulturellen Öffnung der Pflege
Wie eine Kommune Versorgungsstrukturen für Menschen mit Migrationshintergrund entwickelt


Kunst als Brücke zum Verständnis
Ausdrucksmalen als therapeutischer Ansatz bei Menschen mit Demenz und Asylbewerbern


Rezensionen
Ch. Metzger: Neuroarchitektur


Mindestlohn = Mindestlohn?
Die Regelungen in der Pflege- branche – eine Übersicht


Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz
Der neue Expertenstandard