Beziehungsgestaltung

Ausgabe: 49/2018

 

Die Beziehungsarbeit in der Pflege ist nicht immer leicht aber absolut notwendig. Mit dem Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz“ wird das nochmals deutlicher. Aber wie lässt sich ein solcher Standard mit der pflegerischen Praxis vereinbaren? Welche Erfahrungen konnten bereits gesammelt werden?

 

"Nur das Nötigste"
Kontakt und Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz


Durch Bindung Sicherheit geben
Warum Beziehung in der Pflege (von Menschen mit Demenz) unverzichtbar ist


Ein guter Blick sagt mehr als tausend Worte
Wie Marte-Meo-Elemente in den Alltag eines Wohnbereichs für Menschen mit Demenz eingeführt werden können


Ohne eine echte Beziehung gibt es keine gute Pflege


Beziehungsqualität ist erfassbar
Beobachtbare Aspekte der Beziehungsqualität zwischen Betreuenden und Menschen mit Demenz


Interaktion ist mehr als ein Gespräch
Wie kann Handlungskommunikation zum Erhalt der Ich-Identität von Menschen mit Demenz beitragen


Beziehungsgestaltung im Krankenhaus
Planung, Umsetzung und Erfahrung


Soll ich mich schlagen lassen


Emotionen auf der Leinwand
Malen mit der Diagnose Demenz


Pflegende schauen mutig in die Zukunft
Volle Plätze bei der 2. Fachtagung von pflegen: Demenz in Solingen


Dürfen Angestellte Missstände im Betrieb anprangern?
Der Schutz von Whistleblowern in Deutschland


Unsere Lesetipps für Sie


Selbsthilfegruppe – funktioniert auch stationär
Im gegenseitigen Austausch gewinnen Menschen mit Demenz Sicherheit und Pflegende lernen dazu