Palliativ


Palliative Begleitung von Menschen mit Demenz© Yuwarin Stockphoto/Shutterstock.com

Aushalten, Mitgehen sowie das Bemühen, Bedürfnisse zu erkennen und Symptome zu lindern. Das steht in der Begleitung sterbender Menschen mit Demenz im Mittelpunkt. Welche Möglichkeiten die Gesetzgebung bei der Unterstützung in der Palliativpflege zu Hause bietet und welche Anspruchsvoraussetzungen gegeben sein müssen, um eine palliative Begleitung garantieren zu können, erläutert unsere Autorin im Beitrag.

von Stefanie Kämper | Redaktion bearbeitet

lesen

pflegen: palliativ informiert über die Symptome, Behandlung und Prävention einer Mukositis© Daniel Albany/pixabay

Menschen in palliativen Situationen können an einer Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis), einer Sonderform der Mukositis, leiden. Eiswürfel und Mundspülungen können der Stomatitis in bestimmten Situationen vorbeugen. Im Beitrag erfahren Sie mehr zur angemessenen Prävention und Gradeinteilung der Entzündung.

von Dr. Elke Steudter | Redaktion bearbeitet

lesen

pflegen: palliativ - Kann das Lebensende eingeteilt werden?© Go Studio/Shutterstock.com

In der Praxis wird das Lebensendes häufig in Terminal- und Finalphase eingeteilt. Eine einfache und zeitlich eindeutige Definition, wann vom Lebensende gesprochen werden kann, gibt es aber nicht. Warum Sie die Bezeichnung „Lebensende“ immer reflektiert und unter Einbezug verschiedener Professionen betrachten sollten, lesen Sie im Beitrag.

von Dr. Elke Steudter | Redaktion

lesen

 Palliative Begleitung von Menschen mit Demenz: Impulse für die Praxis.© Evgeny Vinogradov/Shutterstock.com
Spiritualität in der Pflege demenzerkrankter Menschen

Spiritualität erleichtert Zugang zu Menschen mit Demenz

Spiritualität ist persönlich und kann Halt geben. Was bedeutet Spiritualität und welche Rolle spielt sie in der Pflege von Menschen mit Demenz im Alltag und am Lebensende? Im Beitrag finden Sie hilfreiche Aspekte für eine spirituelle Begleitung und konkrete Handlungsempfehlungen.

von Carmen Birkholz | Redaktion

lesen

Konzepte zur Selbstsorge: Resilienz, Achtsamkeit und Selbstreflexion© fizkes/shutterstock.com
Resilienz in der Pflege: Selbstsorge im Pflegeberuf als Grundlage gesunder Beziehungen

Resilienz, Achtsamkeit und Selbstreflexion im Pflegeberuf

Wie können Pflegende für sich selbst sorgen und gleichzeitig eine hochwertige Patientenfürsorge garantieren? Zu den Konzepten und Interventionen der Selbstsorge gehören unter anderem Resilienz, Achtsamkeit und Selbstreflexion. Was steckt hinter diesen Begriffen? Und wie können diese Interventionen im Berufsalltag eingesetzt werden?

von Kateryna Burtniak und Dr. rer. medic. Tanja Segmüller | Redaktion bearbeitet

lesen

Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Auszubildende und Studierende

Auszubildende und Studierende erhalten 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Als Abonnent erhalten Sie zusätzlich weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren

Fachnewsletter Pflege

Exklusive Goodies  Praxis-Tipps
Aktuelles  Jederzeit kostenlos kündbar