Singen als Kommunikationswerkzeug

Unter der Dusche, im Auto oder beim Aufräumen: Wo haben Sie zuletzt laut gesungen?

Singen macht gute Laune und kann bei Menschen mit Demenz Ängste lösen und aggressives Verhalten mindern. Besonders in intimen Situationen, wie zum Beispiel bei der Körperpflege, kann singen als "Türöffner" wirken.

Wie das funktioniert, die neusten Erkenntnisse aus der Forschung und was Bill Ramsey damit zu tun hat, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe von  pflegen: Demenz. Außerdem können Sie sich auf der Internetseite des "Dialogzentrums Leben im Alter" (DZLA) informieren.


Umgang mit suizidalen Patienten in der Palliativ Care: Risikofaktoren erkennen © geralt/pixabay
Umgang mit suizidalen Patienten in der Palliative Care

Suizidalität zum Thema machen

Es ist für Pflegefachkräfte wichtig, Suizidalität in der Palliative Care zu erkennen. Doch wie kommuniziert man mit Menschen, die Suizidgedanken äußern und wie besser nicht? Wie gelingt der Umgang mit suizidalen Patienten? Im Beitrag erwarten Sie Formulierungshilfen für eine Gesprächsführung.

lesen
17 regeln im Umgang mit Lebensmitteln©Bru-nO/pixabay
Die wichtigsten Hygienemaßnahmen im Überblick

17 Regeln im Umgang mit Lebensmitteln im Krankenhaus

Diese Hygienemaßnahmen im Umgang mit Lebensmitteln sollten Sie als Pflegende kennen und sicher im Arbeitsalltag umsetzen.

lesen
Der Podcast für die Pflege. Wichtige Themen hören. ©Übergabe-Der Podcast
Übergabe – Der Podcast: schon gehört?

Was bedeutet Akademisierug in der Pflege?

Podcasts werden immer beliebter. Eine Gruppe von Pflegewissenschaftlerinnen und Pflegewissenschaftlern setzen das populäre Medium in einen wissenschaftlichen Kontext und diskutieren Fragen wie: „Was bedeutet Akademisierung in der Pflege und wozu brauchen wir sie überhaupt?“

lesen
Frailty Syndrom: Mehr als nur Gebrechlichkeit©kalhh/pixabay
Wissen kurzgefasst

Frailty Syndrom - mehr als nur Gebrechlichkeit

Zu den wichtigsten Begriffen in der geriatrischen Palliative Care gehören neben dem Symptommanagement Multimorbidität, Polypharmazie, Demenz und eben auch Frailty. Das Wichtigste über das belastende Syndrom, unter dem nicht nur alte Menschen leiden, kurzgefasst.

lesen

Entdecken Sie unsere Zeitschriften

Für die professionelle Pflege von Menschen mit Demenz

Die Zeitschrift, die Ihnen den Rücken stärkt

Sie arbeiten in der stationären, teilstationären oder ambulanten Pflege? Sie möchten, dass die Fragen Ihres Arbeitsalltags mit Menschen mit Demenz diskutiert werden? Sie wollen über den Stand der wissenschaftlichen Forschung informiert sein? Sie suchen Impulse, wie personzentrierte Pflege trotz vieler Widrigkeiten umsetzbar ist? Sie freuen sich über vielfältige Materialien, die Sie in der Betreuung und Beschäftigung von Menschen mit Demenz einsetzen können? Dann nutzen Sie pflegen: Demenz.

Hier geht es zur Zeitschrift

Für die professionelle Pflege unheilbar kranker und sterbender Menschen

Praxisorientiert und ganzheitlich

Sie möchten über die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen aus der Palliativ Care informiert sein? Sie möchten Ihr Fachwissen durch aktuelle Beiträge erweitern und Anregungen für Ihre berufliche Praxis erhalten?
pflegen: palliativ zeigt Ihnen anhand vieler Beispiele, wie pflegerische Handlungen gestaltet und reflektiert werden können. Die hochwertigen Praxismaterialien geben Ihnen Inspirationen und Sicherheit im beruflichen Alltag.

Hier geht es zur Zeitschrift


Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Auszubildende und Studierende

Auszubildende und Studierende erhalten 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Als Abonnent erhalten Sie zusätzlich weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren

Fachnewsletter Pflege

Exklusive Goodies  Praxis-Tipps
Aktuelles  Jederzeit kostenlos kündbar